Aktuell | Reisen

Informieren Sie sich vor Ort


Drittes MultiCamper-Treffen 2016, freut Euch auf Niederbronn 

Vom 30.09 - 03.10.2016 (Tag der deutschen Einheit) findet das dritte MultiCamper-Treffen statt, also:
save the date, Niederbronn rocks


Hier geht es zur Internetpräsenz des Campingplatzes

 

Vielen Dank an alle, die dabei waren

von Freitag dem 2. bis Sonntag den 4. Oktober 2015 (03.10. Tag der Deutschen Einheit) fand auf dem wunderbar gelegenen Campingplatz Camping Du Heidenkopf bei Niederbronn das zweite MultiCampertreffen statt. Rund um den diesjährigen Tag der Einheit ein entspanntes, fröhliches und aktives Wochenende. Vielen Dank an alle, die dabei waren.

niederbronntreffen 2015

MultiCampertreffen in Niederbronn

Ein Hallo an alle MultiCamper,

von Freitag dem 3. bis Sonntag den 5. Oktober 2014 fand auf dem wunderbar gelegenen Campingplatz Camping Du Heidenkopf bei Niederbronn das erste MultiCampertreffen statt. Rund um den diesjährigen Tag der Einheit ein entspanntes, fröhliches und aktives Wochenende. MultiCamper diskutieren, tauschen sich aus, essen,trinken, machen Sport, erkunden die malerische Umgebung.

Herzliche Grüße an alle, die dabei waren,

Wir hoffen, es hat Euch genau so viel Spaß gemacht wie uns. 


Niederbronn-les-Bains, Perle der Nordvogesen

Mitten im Naturpark Nordvogesen ist Niederbronn-les-Bains in jenem authentischen Gebiet des Nordelsasses gelegen, wo die malerischen Dörfer in den Gebirgsausläufer und den geschützten kleinen Tälern eingebettet sind.
Das Casino bietet alle Unterhaltungsmöglichkeiten einer üblichen Spielbank, und der Minigolfplatz mit 18 Löchern kann sich mit den Montrouge Sporteinrichtungen messen, wie auch das tolle Schwimmbad und die markierten Wanderwege.
Kurgäste und Touristen geniessen sowohl den Reiz dieser Thermalstadt, als auch das umgebende Gebirge. Sie unternehmen Ausflüge in diese Gegend mit lebendiger Tradition, lieblichen Landschaften und zahlreichen Burgen. Ein Zauber von legendären Stätten zum Entdecken!

Entspannen, sich erhohlen, dem Alltag entfliehen: dies alles wird in Niederbronn-les-Bains möglich!

 

  • MultiCampertreffen Niederbronn 2014
  • MultiCamper in Niederbronn
  • MultiCamper in Niederbronn
  • MultiCamper in Niederbronn

Eine tolle Veranstaltung hilft todkranken Kindern

EDINGEN: Benefiz-Event für „Sterntaler“ im Autohaus Neureuther / Spendensumme nach erster Schätzung mindestens 10 000 Euro | Mannheimer Morgen, Montag, 28.02.2011

Mit dem Schätzen ist das schon immer so eine Sache gewesen. Joachim Neureuther vom gleichnamigen Edinger Autohaus war am Samstag noch der Meinung, dass ein dicker vierstelliger Betrag bei der Benefiz-Veranstaltung, zu der er zusammen mit Dr. Bernhard Jäger gestern in die Räume seiner Firma einlud, zusammenkommen könnte. Fakt ist, dass er gegen 16 Uhr bereits von einem mindestens 10 000-Euro-Topf sprach - Geld, das einer einzigen Institution gewidmet ist, nämlich der Einrichtung "Kinderhospiz Sterntaler" im pfälzischen Dudenhofen.
Da liegt die Frage selbstverständlich nahe: Wieso in Edingen, wieso in einem Autohaus, wieso für "Sterntaler"? An dieser Stelle greifen mehrere Komponenten ineinander. Die ursprüngliche Idee kam aus einem Gespräch, das bei einem der mittlerweile liebgewonnenen Morgenspaziergänge von Neureuther und Jäger zustande kam. Beide lieben die Kunst in allen Facetten, der Autohändler erzählte, dass ein Mitglied des Kurpfälzischen Kammerorchesters bei ihm ein Auto gekauft hatte - das eine führte zum anderen.
Beide hatten daraufhin ihren Bekanntenkreis malträtiert, für einen guten Zweck den Weg in die Neckargemeinde einzuschlagen. Dass "Sterntaler" Nutznießer der Benefizveranstaltung wurde, hat wohl rein altruistische Gründe. Bei dieser Einrichtung handelt es sich um eine der wenigen Einrichtungen in Deutschland, die sich um die letzten Schritte von Kindern kümmern, gleich, ob es sich um ein krebskrankes oder ein Kind mit einem angeborenen organischen Fehler handelt. Die um sich greifende soziale Kälte macht solche Veranstaltungen quasi zu einem Muss, denn ein immerwährender Kampf um Geld vereinfacht die Arbeit von "Sterntaler" sicherlich nicht. Als hätte sich bei den gesetzlichen Krankenkassen noch nicht herumgesprochen, dass ein vierjähriges Kind nicht ein ebenso großes Recht auf ein würdevolles Ausdemlebengehen hat wie ein 80-Jähriger.
Die Veranstaltung war mehr als gelungen. Der in Edingen lebende Wolfgang Grosch, Violinist beim Kurpfälzer Kammerorchester, mobilisierte seine Mitspieler, die unter Leitung von Chefdirigent Stefan Fraas Werke von Ignaz Holzbauer, Anton Arensky und Tango-Variationen von Lesley Searle zum Besten gaben. Da trat Aquilla in den Ring, eine Sängerin, die es mit ihrer Gänsehaut erzeugende Stimme in die Bands von Phil Collins und Xavier Naidoo geschaffte hat und - last, but not least - Esad Kusljugic, der mit toller stimmlicher Bandbreite mit Songs von Sinatra bis Westernhagen den Nachmittag auslaufen ließ.

Die Bilder von Jäger fanden reißenden Absatz. An diesem Nachmittag wurden 13 von 18 ausgestellten Exponaten verkauft, ein zur Verlosung freigegebenes Werk brachte allein 835 Euro. Es war ein Stelldichein des regionalen Kunst- und Geldadels, der sich in Edingen getroffen hatte. Neureuther stapelte tief, als er erklärte, dass er "nur" ein Glied in der Kette Musik - Kunst - Räumlichkeiten sei. Er und sein Kumpel Jäger haben ein Benefiz-Event auf die Beine gestellt, das seinesgleichen sucht - sowohl was die künstlerische Qualität als auch den Spaß- und Unterhaltungsfaktor angeht.

Der Odenwald,

MultiCamper schätzen ihn als Naherholungsgebiet sehr. Doch wie entstand er, was zeichnet eine Kulturlandschaft aus und welche Schätze liegen in ihm verborgen?

Der Themenabend Odenwald am 23.11.2012:  Information, Geschichte, Kunst, Musik und Köstlichkeiten.

  • Regionale Kunst im Autohaus Neureuther
  • Herr Neureuther begrüßt seine Gäste
  • Der Leiter des Naturparks Odenwald
  • Der Referent des Abends
  • Für Speis und Trank ist wie immer gesorgt
  • Musikalisch abgerundet durch Herrn Esad
  • Der MultiCamper ist immer dabei

Laufen macht Freude,

uns selbst auch. Der Feudenheimer Herbstlauf am 20.10.2012 war uns ein willkommener Anlaß.

  • Der MultiCamper mit Dachzelt

Reiseberichte

Wenn man eine Reise macht, dann kann man was erzählen.
Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen begeisterten MultiCampern. Schicken Sie uns einfach einige Bilder und eigene Eindrücke.

Reisebericht zusenden

 

Ein Oster-Trip nach Texel 

Nachdem wir pünktlich zu den Osterferien unseren neu ausgebauten Multicamper bekommen haben und das Wetter im Süden nirgends warm und sonnig angekündigt war, haben wir uns spontan für einen Urlaub auf der holländischen Insel Texel entschieden.
Texel ist gut zu erreichen (650 Kilometer ab Karlsruhe) und die Überfahrt mit der Fähre ist preiswert (37,-€ Hini nkl. Rückfahrt mit einem VW-Bus). Die Überfahrt von Den Helder nach Texel dauert nur zwanzig Minuten - trotzdem hat man das angenehme, gleichmäßige Inselklima. Es war zwar recht frisch, dafür blauer Himmel und Sonnenschein. Ein schöner Campingplatz, gelegen im Süd-Westen der Insel nahe des kleinen Ortes Den Hoorn ist Loodsmansduin. Er liegt in den Dünen, ca. 2 km vom Meer entfernt. Es gibt einen herrlichen Weg durch die Dünen zum Meer.
Die Insel ist ideal zum Fahrradfahren und Wandern, ein großes Netz an Fahrrad- und Wanderwegen ist ausgeschildert. Mit einer Länge von 20km und einer Breite von 10 km ist auf Texel alles gut und schnell zu erreichen, auch ohne Auto. Auf der Insel leben mehr Schafe als Menschen, zu Ostern waren alle Weiden voll mit Lämmern, immer wieder ein schöner Anblick und ein Grund, um kurz anzuhalten. Zum Bummeln bietet sich der größte Ort der Insel, Den Burg, an. Es ist ein netter Ort mit einer Fußgängerzone in der sich schöne Läden, Cafés und Kneipen abwechseln. In Den Burg gibt es eine Chocolaterie, welche einmal pro Woche einen Workshop im „Pralinen machen“ anbietet. Wir haben spontan daran teilgenommen und durften mit elf Teilnehmern einen spannenden Nachmittag in einer kleinen Pralinenmanufaktur verbringen. Man bekommt nicht nur viel erklärt (auch auf Deutsch oder Englisch), sondern darf sich selbst daran versuchen, verschiedene Pralinen mit unterschiedlichen Füllungen herzustellen, es macht viel Spass und wir hatten ein leckeres, selbstgemachtes Mitbringsel aus dem Urlaub.
Ein Muss ist der Besuch des Ecomares nahe De Koog. Es ist ein interaktives Museum über Texel und das Wattenmeer, eine Pflegestation für gestrandete und kranke Seehunde und es gibt tolle, sehr besondere Aquarien die ein Einblick in das Ökosystem Nordsee geben. Tiere die am Strand gefunden werden und nicht aus eigener Kraft überleben können, werden im Ecomare gepflegt und dann möglichst wieder in die Nordsee „entlassen“, eine tolle, unterstützungswerte Einrichtung.
Wir können Texel jedem empfehlen, der die Dünen und Kiefernwälder, Spaziergänge am Sandstrand, Fahrradtouren (natürlich immer mit etwas Gegenwind in einer Richtung) mag und ein paar ruhige Tage im herrlichen Nordseeklima verbringen möchte.

Deutschland, Österreich, Slowenien, Kroatien, Ungarn, Slowakei - der Sonne hinterher
.

Es ist Mitte Mai 2013 und unser Urlaub steht vor der Tür. Wir haben zwei Wochen Zeit und wollen zuerst die Plitvicer Seen in Kroatien besuchen. Der MultiCamper ist schnell gepackt und so machen wir uns auf den Weg in den Süden. Die Anfahrt von 1.300 km teilen wir in 3 Etappen. Erstes Ziel ist Bad Reichenhall. Der Campingplatz bei Piding liegt traumhaft schön und mit den Fahrrädern ist man gleich in Bad Reichenhall und Umgebung. Die zweite Etappe führt uns dann von Piding, über Österreich nach Slowenien in die Nähe der kroatischen Grenze. Nun noch die letzte Etappe und das Ziel ist erreicht. Wir haben bereits viel von den Plitvicer Seen gehört und gelesen und sind gespannt auf den Ausflug. Zum Glück hält sich der Andrang zum Nationalpark und Weltnaturerbe in Grenzen und gleich ein paar Metern nach dem Eingang haben wir einen ersten faszinierenden Blick auf die hohen Wasserfälle. Wir sind begeistert, die Seen sind ein echtes Naturparadies. Das Wasser glitzert türkis im Sonnenlicht, spannend ist, dass man direkt über das Wasser geht und somit die tosenden Stromschnellen und spektakulären Wasserfälle aus nächster Nähe betrachten kann. Immer wieder machen wir Fotos, alle paar Meter bietet sich ein tolles neues Motiv. Die atemberaubende Natur ist auch bekannt als Naturkulisse für die alten Winnetou Filme. Zum Ende des Tages laufen wir einen Höhenweg mit zahlreichen Aussichtspunkten von denen wir die Szenerie nochmal geniessen können. Wir sind uns einig, der Weg hierher hat sich gelohnt und so geht es glücklich und müde zurück an den Bus. Die Weiterreise steht an.
Auf der Insel Krk soll die Sonne scheinen, also unsere sieben Sachen gepackt und ab nach Baska. Nach einem schönen sommerlichen Tag kommt der Bora-Sturm und bringt Kühle, Wind und Wolken mit sich. Ganz Europa hängt zur Zeit unter Tiefs. Wir befragen wie so oft das Wetterorakel im Internet. Für den Plattensee sieht es ganz annehmbar aus. Neues Ziel, neues Glück. Bei Unwetter verlassen wir die Insel Krk Richtung Osten nach Ungarn. Dem schlechten Wetter wieder mal entkommen, geniessen wir zwei sonnige Tage in Balatonboglar. Dann ist es wieder da, ein leichtes Tropfen vom Himmel… Nächstes Ziel mit besserem Wetter soll Wien sein. Der Stadtcamping ist von der Autobahn aus gut und schnell zu finden. Mit den Fahrrädern starten wir über die Donau und durch den Prater zum ersten Sightseeing in die Stadt. Da wir noch etwas Zeit haben und das Wetter halten soll, beschliessen wir auch Bratislava zu besichtigen. Ein Regionalzug fährt stündlich von Wien in die 60 km entfernte Hauptstadt der Slowakei, so bleibt der Bus auf dem Campingplatz in Wien stehen und wir fahren mit der Bahn. Wir bummeln durch die nette Stadt und freuen uns über die Sonne. Am Abend geht’s wieder zurück nach Wien. Mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck treten wir am nächsten Tag den Heimweg an.

Lust auf weitere Reiseberichte mit unserem MultiCamper ? Letztes Jahr waren wir 5 Monate in Europa unterwegs: 

Viel Spass beim Reisen !!!

  • Unser MultiCamper auf Texel
  • Saftige Weiden
  • Wunderbare Ausblicke
  • Workshop Pralinen auf Texel
  • Mit dem MultiCamper am Plattensee
  • Baska auf KrK
  • Plitvicer Seen hautnah erlebt
  • Die Wasserfälle
  • Die Plitvicer Seen, Blick von oben